Skip to main content

Neubau oder Bestandsimmobilie kaufen: Was ist besser?

Der Wunsch nach den eigenen vier W√§nden stellt zuk√ľnftige Immobilienbesitzer vor eine entscheidende Frage: bauen oder kaufen? Worin liegen die Vor- und Nachteile? Passt eine Bestandsimmobilie oder ein Neubau besser zu den eigenen Bed√ľrfnissen und Vorstellungen? Welche Kosten und welchen Aufwand bringen die beiden Optionen mit sich? Wir haben die wichtigsten Faktoren zusammengefasst.

Die Vor- und Nachteile eines Neubaus

Vorteile eines Neubaus

  1. Gestaltungsmöglichkeiten: Ob Fassadengestaltung, Dachform oder Materialauswahl Рbeim Neubau stehen Ihnen alle Optionen offen. Sie können Ihr Haus nach Ihren Ideen und Vorstellungen gestalten.
  2. Ma√ügeschneidert: Sie k√∂nnen den Grundriss Ihres Eigenheims exakt auf Ihre Bed√ľrfnisse zuschneiden.
  3. Energieeffizienz: Neubauten sind oft mit der neuesten und fortschrittlichsten technischen Infrastruktur ausgestattet. Mit energieeffizienten Heizungs-, L√ľftungs- und Klimaanlagen und intelligenter Haustechnik lassen sich langfristig Nebenkosten sparen.
  4. Gew√§hrleistungsanspruch: In den ersten Jahren sind auftretende M√§ngel abgedeckt und Sie m√ľssen sich keine Sorgen √ľber teure Reparaturen machen.

Nachteile eines Neubaus

  1. Langwierige Grundst√ľckssuche: Attraktive Baugrundst√ľcke sind rar. Gerade in Ballungsgebieten. Wer das perfekte Grundst√ľck finden m√∂chte, braucht Geduld.
  2. H√∂here Kosten: Ein Neubau ist in aller Regel mit h√∂heren Kosten verbunden, gerade bei den aktuell steigenden Baustoffpreisen. Und auch die Realisierung individueller W√ľnsche schl√§gt zu Buche.
  3. Vorstellungsverm√∂gen gefragt: Wer nur auf dem Papier plant, braucht jede Menge Phantasie und ein gutes r√§umliches Vorstellungsverm√∂gen, um ein Gesp√ľr f√ľr sein zuk√ľnftiges Eigenheim zu bekommen.
  4. Aufwändige Planungs- und Bauphase: Wer ein Haus baut, braucht viel Zeit und gute Nerven. Die Planung einer Immobilie ist komplex, es sind zahlreiche Behördengänge notwendig und die unzähligen Abstimmungen mit den unterschiedlichen Gewerken während der Bauphase können nervenaufreibend sein.
  5. Bauverzögerungen: Nicht selten kommt es zu unvorhersehbaren Verzögerungen, die im schlimmsten Fall den Einzugstermin verzögern. Das ist besonders dann problematisch, wenn Sie Ihre bestehende Immobilie bereits verkauft haben.
  6. Neu erschlossene Wohngegend: In Neubaugebieten entwickelt sich die Infrastruktur und die Nachbarschaft erst mit Bezug der Eigenheime.

Die Vor- und Nachteile des Kaufs einer Bestandsimmobilie

Vorteile einer Bestandsimmobilie

  1. Geringere Kosten: Bestehende Immobilien sind meist g√ľnstiger als Neubauten. Erschlie√üungskosten an das √∂ffentliche Strom-, Gas-, Wasser- und Stra√üennetz fallen weg. Zu ber√ľcksichtigen sind allerdings die eventuellen Sanierungskosten.
  2. Sichtbarer Baubestand: Sie k√∂nnen ihr zuk√ľnftiges Eigenheim besichtigen und Raumaufteilung, Architektur, Baumaterial und Haustechnik bewerten.
  3. Etablierte Wohngegend: Bestandsimmobilien liegen in einem gewachsenen Quartier mit einer lebendigen Infrastruktur.
  4. Gr√∂√üere Grundst√ľcke: √Ąltere Immobilien wurden h√§ufig auf deutlich gr√∂√üeren Grundst√ľcken gebaut, als das heute bei Neubauten der Fall ist. Wer also Wert auf einen gro√üz√ľgigen Schnitt oder einen gro√üen Garten legt, sollte nach einer Bestandsimmobilie Ausschau halten.
  5. Sofort bezugsfertig: In den meisten F√§llen k√∂nnen Sie kurzfristig umziehen und m√ľssen nicht mit Verz√∂gerungen rechnen.
  6. Energieeffizienz: Auch bestehende Immobilien lassen sich mit energieeffizienten Heizungsanlagen ausstatten. Wer einen Altbau energetisch saniert, kann Förderungen erhalten.

Nachteile einer Bestandsimmobilie

  1. Sanierungskosten: Der Zustand einer Bestandsimmobilie ist ausschlaggeben daf√ľr, welche Sanierungskosten die zuk√ľnftigen Eigent√ľmer erwarten. Hinzukommen individuelle W√ľnsche an Ausstattung und Gestaltung. Neue Fenster, Badezimmer, B√∂den, K√ľche ‚Äď die Kosten k√∂nnen sich schnell summieren und sollten solide kalkuliert werden, um keine b√∂sen √úberraschungen zu erleben.
  2. Begrenzte Gestaltungsm√∂glichkeiten: Eine bestehende Immobilie bietet nicht dieselben M√∂glichkeiten der individuellen Gestaltung wie ein Neubau. Hinzu kommt, dass m√∂glicherweise nicht alle gew√ľnschten Um- und Anbauten laut Bebauungsplan erlaubt sind,
  3. Versteckte M√§ngel: Bei Altbauten fallen M√§ngel nicht immer gleich ins Auge und sind f√ľr Laien nur schwer erkennbar. ‚ÄěGekauft wie gesehen‚Äú kann dann teuer werden. Es ist daher unbedingt empfehlenswert einen Sachkundigen mit zur Besichtigung zu nehmen und die Kaufentscheidung mit professioneller Unterst√ľtzung abzusichern.
  4. Grunderwerbsteuer: Bei einem Grundst√ľckskauf mit Immobilie wird die Grunderwerbsteuer auf Basis des gesamten Kaufpreises berechnet und ist somit deutlich h√∂her als beim Grundst√ľckskauf f√ľr einen Neubau.
  5. Schwer kalkulierbare Folgekosten: √Ąltere H√§user erfordern mehr Instandhaltungsma√ünahmen und Reparaturen als ein Neubau. Die Kosten f√ľr die Folgejahre k√∂nnen nur gesch√§tzt werden.

Lohnt sich ein Immobilienkauf bei den steigenden Zinsen √ľberhaupt noch?

Ob Bestands- oder Neubau-Immobilie ‚Äď h√∂chst wahrscheinlich ben√∂tigen Sie eine Baufinanzierung. Nach langen Jahren der Niedrigzinsen steigen die Zinsen seit letztem Jahr wieder. Wurden Kredite vor einem Jahr noch f√ľr rund 1% Zinsen vergeben, muss man heute mit etwa 4% rechnen. Sprich: die Immobilienfinanzierung wird wieder teurer. Doch das ist nur eine Seite der Medaille.

Jahrelang sind die Immobilienpreise in Deutschland viel st√§rker gestiegen als die Mieten. Dieser Trend hat sich nun umgekehrt. W√§hrend die Immobilienpreise mittlerweile stagnieren, gehen Mieten in utopische H√∂hen. Gerade in St√§dten und Ballungsgebieten. Der knappe Wohnraum und die starke Zuwanderung befeuern die Preise. Ein weiterer Faktor: Die hohe Inflationsrate, die im Februar 2023 bei 8,7% (Quelle: statista) lag. Die Zinsen sind niedriger als die Inflation, die Mieten werden immer teurer ‚Äď da ist die Investition in eine Immobilie und die Tilgung eines Kredits unter rein wirtschaftlichen Aspekten durchaus lohnenswert. Aber selbstverst√§ndlich m√ľssen auch pers√∂nliche Faktoren, wie die Lebensplanung oder die finanzielle Situation, ber√ľcksichtigt werden.

Bauen oder kaufen ‚Äď eine Investition in die Zukunft

Wenn Sie Wert auf individuellen Gestaltungsm√∂glichkeiten legen, ist ein Neubau seinen sicherlich die beste Alternative. Eine Bestandsimmobilie ist in aller Regel g√ľnstiger und l√§sst sich ‚Äď mit gewissen Einschr√§nkungen ‚Äď ebenfalls nach eigenen Vorstellungen umgestalten und modernisieren. Insbesondere, wenn Sie eine Eigenheim in einer bestimmten Lage m√∂chten, ist die Suche nach einer Bestandsimmobilie der geeignete Weg. Am Ende entscheiden Ihre Bed√ľrfnisse, W√ľnsche und vor allem auch Ihr Budget. Wir als Makler unterst√ľtzen Sie mit Sachverstand und langj√§hriger Erfahrung dabei, die passende Immobilie zu finden. Denn egal ob Sie ein Haus bauen oder kaufen ‚Äď ein Eigenheim sollte heute und in Zukunft sein Geld wert sein.